Bahn stellt mögliche Querung am Braunen Hirsch vor

In der gestrigen Sitzung des Ahrensburger Bau-und Planungsauschusses wurde die mögliche Querung am Braunen Hirsch im Ahrensburger Süden vorgestellt. Das Brückenbauwerk, konstruiert als sogenannter Netzwerkbogen über die zukünftige Trasse der S4, ist nach den bisherigen Vorplanungen die kostengünstigste und wegen ihrer lichten Struktur dem Landschaftsbild am besten zuträgliche Konstruktion. Mit dieser Art der Querung würde man darüber hinaus im Vergleich möglicher Ausführungsvarianten die Beeinträchtigungen archäologischer Fundstellen und der Natur auf ein Minimum beschränken.

Quelle: DB Engineering & Consulting
So könnte die Straßenüberführung am Braunen Hirsch künftig aussehen (Quelle: DB Engineering & Consulting).

Kennzahlen zur vorgestellten Variante:

Bauwerksdaten:
Bauart: einfeldrige Straßenüberführung
Konstruktion: Netzwerkbogen
Konstruktionshöhe: ca. 16,93 m
Bauhöhe: ca. 1,09 m
Stützweite: ca. 117,40 m
Lichte Weite: ca. 115,00 m
Lichte Höhe: abhängig von der Topografie 5,99 m (Bahntrasse) bis 9,37m (Archäologische Fundstelle)

Zurück

Diese Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern, stimmen Sie zu unsere Cookies zu verwenden. Weiterlesen …