Endspurt bei den Bauvorbereitungen

250.000 Menschen in der Region werden von ihr profitieren – der neuen S4. Kurz vor dem Baustart im Frühjahr trifft die Deutsche Bahn (DB) deshalb weitere Vorbereitungen im ersten Bauabschnitt Hasselbrook–Luetkensallee. Dazu zählen: Vegetations- und Rodungsarbeiten im Wandsbeker Gehölz, die Aufhebung von zwei Bahnübergängen und die Installation einer neuen Hilfsbrücke über die Güterumgehungsbahn.

Wandsbeker Gehölz: DB pflanzt nach Abschluss der Bauarbeiten neue Bäume

Südlich der Bestandsstrecke zwischen der Seydeckreihe und dem Gehölzweg finden ab Montag bis voraussichtliche Ende Februar Vegetations- und Rodungsarbeiten statt. Im Rahmen dieser Arbeiten werden Sträucher, Gehölz und rund 30 größere Bäume, darunter drei Stileichen, entlang der Strecke und auf den Baustellenflächen gerodet. Hierbei kommen Baumkletterer zum Einsatz, die die Bäume von oben nach unten abtragen. Der Eingriff ist auf das unbedingt erforderliche Minimum beschränkt. Die DB sorgt kurz nach Abschluss der Arbeiten für Ersatz: Insgesamt werden im Wandsbeker Gehölz (26,3 Hektar groß) auf rund 1.800 Quadratmetern (0,18 ha) neue Bäume und Sträucher gepflanzt.

Bahnübergänge „Claudiusstraße“ und „Schloßgarten“ ab Dienstag geschlossen

Am Dienstag gegen 10 Uhr schließen sich zum letzten Mal die Bahnschranken an den Bahnübergängen „Claudiusstraße“ und „Schloßgarten“. Die dauerhafte Schließung der beiden Übergänge ist Voraussetzung für die Arbeiten der Stadtentwässerung, die Leitungen für den Bau der neuen S4 umverlegt. Nach Abstimmung mit den Behörden werden die beiden Bahnübergänge für den Pkw-Verkehr dauerhaft geschlossen bleiben. Die Verkehrsteilnehmer können die Bahnschienen durch die nahegelegene Unterführung „Hammer Straße“ oder über die „Robert-Schuman-Brücke“ passieren. Fußgänger und Radfahrer sollen die Bahnschienen in Zukunft wieder an der „Claudiusstraße“ und dem „Schloßgarten“ unterqueren können: Die DB beginnt Ende 2021 mit dem Bau einer barrierefreien Personenunterführung an der Claudiusstraße. Auch für den „Schloßgarten“ ist der Bau einer neuen Personenunterführung geplant.

Güterumgehungsbahn: 750 Tonnen Kran hebt Brücke ein

In der Nacht von morgen auf Sonntag zwischen 1 und 5 Uhr hebt ein 750 Tonnen Kran eine neue Hilfsbrücke über die bestehende Güterumgehungsbahn ein. Die Brücke wird zunächst für den Abtransport von Baumaterialien benötigt. Sie liegt auf der nördlichen Seite und verläuft parallel zur Bestandsstrecke Lübeck-Hamburg. Die Versorgung mit Baumaterialien für den Neubau des Kreuzungsbauwerkes Hasselbrook soll zukünftig ebenfalls über die 40,7 Meter lange Brücke sichergestellt werden.

Hier finden Sie die Anwohnerinformation zum Download:

Zurück