Handzeichnung: Fahrgäste am Hamburger Hauptbahnhof

Rentierjäger der späten Eiszeit….

Michael Bruckmann, Projektingenieur

Rentierjäger der späten Eiszeit….

…beschäftigen unser Projektteam, seitdem feststeht, dass am Bahnübergang „Brauner Hirsch“ in Ahrensburg eine Straßenüberführung entstehen soll. Dort befindet sich das Ahrensburger Tunneltal, das zu den bedeutendsten Forschungsregionen der altsteinzeitlichen Archäologie im nördlichen Europa zählt.

Das Thema ist auch für uns nicht alltäglich und lässt uns mit vielfältigen Projektbeteiligten, Behörden, Landesämtern und Umweltplanern zusammenkommen.

Experten des Archäologischen Landesamts am Werk im Untersuchungsbereich «Querung Brauner Hirsch»

Was uns freut: Wie bislang bei jedem Planungsthema ist es auch bei der Forschungsregion im Ahrensburger Tunneltal gelungen, durch konstruktive Gespräche und abgestimmtes Handeln für folgende Themen Lösungen zu finden:

  1. planungsrechtliche Umsetzung der denkmalrechtlichen Anforderungen
  2. mögliche Lage von Erkundungs- und Ersatzgrabungen
  3. technische Umsetzung der Grabungen (Flächen, Tiefe, Dauer, Wasserhaltung)
  4. Koordination von Archäologie und Baustellenbetrieb entlang der Strecke
  5. archäologisches Gutachten

Im betreffenden Grabungsgebiet liegen bereits die zwei Gleise der bestehenden Strecke 1120. Nun kommen zwei weitere Gleise der geplanten S-Bahnstrecke 1249 hinzu.

Konstruktive Gespräche

Damit dabei keine Flächen beeinträchtigt werden, die potenziell wichtige archäologische Fundstellen sein könnten, fand im Vorfeld eine enge Abstimmung statt: mit dem Archäologisches Landesamt Schleswig-Holstein, dem Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig-Holstein, dem Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, dem Kreis Stormarn und der Stadt Ahrensburg. Gemeinsam wurden Varianten für Ersatzgrabungen entwickelt. Die Lösung trägt den Interessen aller Rechnung: Sie ermöglicht den Fachleuten eine gründliche archäologische Erkundung des Gebiets und gewährleistet dabei den reibungslosen Neubau der S-Bahnstrecke.

Haben wir Ihr Interesse zu diesem Thema geweckt?

Ingo Clausen und Annette Guldin vom Archäologischen Landesamt Schleswig-Holstein geben in ihrem Artikel „Mit der Deutschen Bahn zu den Rentierjägern der späten Eiszeit…Archäologische Voruntersuchungen im Zuge des geplanten Bahnbaus S4 im Ahrensburger Tunneltal, Kreis Stormann.“ (in: Archäologischen Nachrichten Schleswig-Holstein 2016) einen tieferen Einblick in ihre Arbeit.

Mit freundlicher Genehmigung des Archäologischen Landesamts Schleswig-Holstein können wir Ihnen den vollständigen Artikel hier als PDF zum Download bereitstellen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben