Handzeichnung: Fahrgäste am Hamburger Hauptbahnhof

…“Was machen die eigentlich den ganzen Tag?“…

Nils Adam, Teamleiter S4

Quelle: mooshny - Fotolia.com

Die Planfeststellungsunterlagen für die Abschnitte PFA 1 bis PFA 3 wurden beim Eisenbahn-Bundesamt eingereicht. Da fragt sich vielleicht der eine oder die andere, was momentan im Projekt eigentlich bearbeitet wird, ob eine Ruhephase eingekehrt ist oder schlichtweg „Was machen die eigentlich den ganzen Tag im S4-Projekt?“.

Ich möchte gerne einen weiteren kleinen Einblick in den momentanen Projektalltag mit seinen Kernthemen geben.

Die Projektbearbeitung verläuft momentan auf Hochtouren. Im Planfeststellungsabschnitt 1 befasst sich ein ganzes Projektteam unter Beteiligung der Planungsabteilung und weiteren Sachverständigen und Gutachtern mit Ihren Einwendungen und Stellungnahmen. Hintergrund ist, dass wir Ihnen gerne eine Antwort auf Ihre individuellen Argumente geben möchten. Sie sollen verstehen, warum wir die Dinge so planen und welche planerischen und/oder rechtlichen Rahmenbedingungen wir einzuhalten haben.

Parallel wird in den Planfeststellungsabschnitten 1 und 2 an der sogenannten Entwurfsplanung gearbeitet. Diese soll für den Planfeststellungsabschnitt 1 prüffähig Anfang des Jahres 2018 vorliegen.

Wir haben bis Ende September diesen Jahres die baubetriebliche Planung für das Jahr 2020 endabgestimmt und eingereicht. Diese muss drei Jahre im Voraus geplant und eingereicht werden, denn wir bauen unter laufendem Betrieb auf der Strecke. Hier finden nun übergeordnete Abstimmungen statt, um alle Bauvorhaben überregional zusammenzuführen. Mit Übergabe der Unterlagen für 2020 beginnt hier der Blick auf das Jahr 2021. Durch die Betrachtung von nahezu 30 einzelnen Bauphasen also ein sehr anspruchsvoller Abstimmungsbereich. Ein Planungsschritt, der ebenfalls aus einem Team verschiedenster Beteiligter, wie Projektleitung, Fachplaner und Baubetriebsplaner besteht.

Vorrausschauend blicken wir natürlich auch schon auf die kommenden Projektphasen und bereiten diese vor. Hier möchte ich als Beispiel die Vorbereitung der Ausschreibungsunterlagen und die vorgelagerten Überlegungen nennen, welche Bautätigkeiten zu welchen Zeitpunkten „an den Markt“ gebracht werden.

In einer weiteren Arbeitsgruppe werden Themen wie die am 23.10.2017 stattfindende Podiumsdiskussion zum Thema Güterverkehr vorbereitet und organisiert. Weitere Punkte für diesen Bereich sind zukünftige Auftaktveranstaltungen in den Planfeststellungsabschnitten 2 und 3, ähnlich wie im Abschnitt 1 Anfang des Jahres 2017 im Bürgersaal in Wandsbek, bei denen wir Ihnen rechtzeitig vor Beginn der Auslegung und Einwendungsfrist nochmals den Projektstand vorstellen und die Möglichkeit für individuelle Gespräche anbieten. Auch Themen wie Bürgersprechstunden werden hier geplant.

Sie sehen: Es gibt weiterhin viel zu tun. Wir bleiben „Nah dran“…

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von DDraum |

Ein sehr ausgezeichneter Post, der alles hochwertig zusammen fasst. Ich habe mich damals auch durch alle DebütantGreenhorn-Guides gelesen bevor ich dann nutzliche Neuigkeit gefunden habe. Bei mir ist es immer so, dass ich die meisten Fingerzeigen für mehr Radiuse zwar kenne, aber dann doch nicht umsetzte. So einen Bericht zu lesen motiviert dann wieder - habe ich gedacht und bin weiter gesurft. Sowas ist äußerst helfend! Aber es gibt noch ein Aufgabe dazu - Virtuelle Datenräume . Es ist vor allem schön zu wissen, dass alle mal klein angefangen habe. Das ist zwar eigentlich klar, aber wird gern vergessen.