Handzeichnung: Fahrgäste am Hamburger Hauptbahnhof

Wie geht es weiter beim Planfeststellungsverfahren?

Michelle Bruhn, Projektingenieurin S4

Diese Frage stellen sich wahrscheinlich viele von Ihnen, nachdem die Einwendungsfrist für den Planfeststellungsabschnitt 1 (Hasselbrook–Luetkensallee) am 25. August geendet ist.

Ich bin Projektingenieurin im Großprojekt S4 (Ost) Hamburg–Bad Oldesloe und zuständig für den Planfeststellungsabschnitt 1.

Zu meinen Aufgaben gehört es die eingegangenen Einwendungen und Stellungnahmen zu koordinieren und dafür Sorge zu tragen, dass alle beantwortet werden. In der Übersicht zum Ablauf des Planfeststellungsverfahrens befinden wir uns beim 6. Punkt. Hierzu gehört es, dass meine Kollegen und ich im ersten Schritt alle Einwendungen und Stellungnahmen lesen. Anschließend schreiben wir zu jedem Anliegen, das in der jeweiligen Einwendung oder Stellungnahme enthalten ist, eine Antwort. Hierbei werden auch die Fachplaner und Experten miteinbezogen. Die Dauer dieses Vorgangs kann aufgrund der Anzahl der eingegangenen Einwendungen und Stellungnahmen variieren. So entsteht für jede Einwendung und Stellungnahme eine individuelle Erwiderung.

Nach der Fertigstellung aller Erwiderungen werden diese dann an die Einwender und Träger öffentlicher Belange verschickt.

Anschließend wird das weitere Verfahren durch die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) eingeleitet.

Eine Übersicht und Zusammenfassung zum gesamten Ablauf des Planfeststellungsverfahrens können Sie auch in unserem Newsletter unter folgendem Link abrufen: https://www.s-bahn-4.de/files/Newsletter/NAHDRAN_DB_S4_NL_01_2017.pdf

Zurück

Einen Kommentar schreiben