Das Partnerschaftsmodell Schiene

„Wir möchten gemeinsam mit Ihnen an einem Strang ziehen und so für eine effiziente und partnerschaftliche Projektabwicklung im Großprojekt S-Bahnlinie S4 sorgen.

Wir begegnen uns auf Augenhöhe, arbeiten partnerschaftlich, kooperativ und innovativ miteinander, haben stets das gleichen Ziel vor Augen: eine effiziente, erfolgreiche, risikoarme, wirtschaftliche und schnelle Projektabwicklung.

Seien Sie dabei und werden Sie unsere Allianzpartner:innen im Großprojekt S-Bahnlinie S4.

Wir freuen uns bereits jetzt, gemeinsam mit Ihnen das Partnerschaftsmodell Schiene im Bauabschnitt 2 und 3 umzusetzen und damit unsere S4 zum Leuchtturmprojekt zu machen.“

Amina Karam, 
Gesamtleiterin S-Bahn S4 & 
HLK Hamburg-Lübeck

Amina Karam

Oliver Lang

Vorstellung VergabepaketeAm 05. März 2024 geht es weiter. Seien Sie dabei und erfahren Sie aus erster Hand, wie das Partnerschaftsmodell Schiene bei uns umgesetzt wird und wie Sie Allianzpartner:in werden können.Hier anmelden und dabei sein! 

Baufirmen aufgepasst! - Das Partnerschaftsmodell Schiene geht in die nächste Runde

📅 05. März 2024
🕒 10 - 12 Uhr
📍 online - Anmeldung via Beschaffung.Infrastruktur.Nord (at) deutschebahn.com

Bei unserem erfolgreichen Marktdialog am 17. Januar konnten wir mit vielen Vertreter:innen von Baufirmen in den aktiven Austausch gehen und wertvolle Impulse mitnehmen. Nochmals vielen Dank für Ihre Teilnahme und die rege Beteiligung sowie Ihr Feedback!

Nun freuen wir uns, Sie zur Vorstellung der Vergabepakete im Rahmen des Partnerschaftsmodells Schiene einzuladen.

Erfahren Sie aus erster Hand, welche Vergabepakete in der partnerschaftlichen Umsetzung der S-Bahnlinie S4 zum Tragen kommen sollen.

Grundsätze des Partnerschaftsmodells Schiene

  • frühzeitige Einbindung aller relevanten Wertschöpfungstreiber:innen als Projektpartner:innen
  • Kompetenz- statt Preiswettbewerb
  • alle verfolgen ein gemeinsames Ziel mit der Intention „Best for Project“ 
  • gemeinsamer Handlungs- und Erfolgsmaßstab
  • gemeinsamer Erfolg durch aktive Zusammenarbeit aller Projektpartner:innen
  • gemeinsames Kosten- und Risikomanagement
  • innovative Lösungen durch früheres Zusammenführen von Planen und Bauen
  • kostensicherere, effizientere und risikoärmere Projektabwicklung

Ein Großprojekt ist eine Konstellation aus Zahnrädern.

Jede Handlung und Entscheidung in der Planung und Umsetzung wirkt sich auf jedes Element des Projekts aus. Das Partnerschaftsmodell Schiene soll diese Konstellation aufeinander abstimmen und somit die Projektabwicklung harmonisieren.

 

Das Großprojekt ist eine Konstellation aus Zahnrädern: Jede Handlung und Entscheidung in der Planung und Umsetzung wirkt sich auf jedes Element des Projekts aus. Das Partnerschaftsmodell Schiene soll diese Konstellation aufeinander abstimmen und somit die Projektabwicklung harmonisieren.

Projektablauf

Bestandteile des Vergütungsmodells

Integrale Kostenermittlung und Risikosteuerung 
- Kostenzusammensetzung

Grundsätze der integralen Kostenermittlung

  • Zielkosten müssen realistisch sein und so aufgestellt werden, dass sie unterschritten werden können
  • Zielkosten werden auf Basis von Herstellungskosten (HK) vereinbart
  • Zielkosten enthalten identifizierte und bewertete Risiken
  • Zielgewinn für Porjektpartner:innen = Gewinn für exakte Erreichung der Zielkosten
    • wenn Endkosten = Zielkosten, 
      dann Gewinn = Zielgewinn
  • allgemeine Geschäftskosten (AGK) und Gewinn werden prozentual festgelegt
  • Zielpreis aus Sicht des Auftraggebers =
    Zielkosten + AGK + Gewinn
  • bei Unterschreitung der Zielkosten wird ein zusätzlicher Bonus erreicht
  • bei Überschreitung der Zielkosten wird ein Malus erreicht
integrale Kostenermittlung

Prof. Dr. Philip Sander/S4 - DB InfraGO AG

Abbildung 1: Voraussetzung der integralen Kostenermittlung

integrale Kostenermittlung

Prof. Dr. Philip Sander/S4 - DB InfraGO AG

Abbildung 2: Bestandteile der integralen Kostenermittlung/Arbeitskalkulation

Die Integrale Risikosteuerung dient dazu:

  • eine gemeinsame Erarbeitung der Planung, Kosten, Termine, Chancen und Risiken im Projekt durchzuführen
  • Bewertung aller Risiken und Chancen in Risiko-Workshops vor Baubeginn
  • eine frühe Einbeziehung aller Projektpartner:innen im Risikomanagement zu ermöglichen, welches gemeinsam getragen und verantwortet wird

Grundsätzliche Organisationsstruktur

Organisationsstruktur

DB InfraGO AG

Anforderungen an die Projektallianz

Anforderungen Allianzpartner

DB InfraGO AG

Partner:in werden im Großprojekt S-Bahnlinie S4

Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Ihnen das Partnerschaftsmodell Schiene im Projekt S4 mit Leben zu füllen. 

Sie haben Interesse oder Fragen?

Schreiben Sie uns eine Nachricht!

Unsere Ansprechpartnerinnen

Gesamtleitung

Amina
Amina KaramGesamtleiterin 
S-Bahn S4 & 
HLK Hamburg-Lübeck

Stakeholdermanagement

Pia
Pia HaskampTeamleiterin Stakeholdermanagement

Elena
Elena AhrensOrganisation & Stakeholdermanagement 
26.02.2024Baustellenkamera am Abschnitt 1