Unser Projekttagebuch

Rund um die Planung und den Bau der S4 ist einiges los. Im Projekttagebuch berichten wir über die aktuellen Entwicklungen und Fortschritte des S4-Projekts. Um einen persönlicheren Blick auf das Großprojekt zu ermöglichen, geben Mitarbeiter:innen aus dem Projektteam zudem Einblicke in ihre Arbeit. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern!

Donnerstag, 28. Oktober 2021

Unterwegs mit einer Umweltexpertin – Grünrückschnitt bei der S4

Bei Bauarbeiten in der Natur liegen Tier- und Artenschutz für das S4-Projektteam stets im Fokus (Quelle: Planungsgemeinschaft LaReG).

Planungsgemeinschaft LaReG

Bei Bauarbeiten in der Natur liegen Tier- und Artenschutz für das S4-Projektteam stets im Fokus.

Seit dem 20. Oktober 2021 führen Fachexpert:innen vom Bahnhof Hasselbrook bis zur Luetkensallee Grünrückschnitts- und Rodungsarbeiten durch. Immer mit dabei: Das Umweltteam der S4.

Dazu gehört auch Laura Schneider. Die 33-Jährige studierte Umwelt- und Ressourcenmanagement. Sie achtet genau darauf, dass die Umwelt während der Bauarbeiten geschützt wird. Der Arten- und Tierschutz liegt der Projektingenieurin sowie dem gesamten S4-Team am Herzen: „Es ist uns wichtig, dass wir die Tier- und Pflanzenwelt - z.B. die vor Ort lebenden Fledermäuse - mit unseren Arbeiten nicht gefährden“, so Schneider. Vor allem Fledermäuse nisten sich gern in Baumhöhlen ein, um während des Winters einen Zufluchtsort zu haben. Eine wichtige Maßnahme des Tierschutzes ist deshalb die Kontrolle der Höhlen. Im Zuge dessen verschließt unser Umweltteam die unbesetzten Baumhöhlen mit einer Gewebeplane. Ein spezieller Einweg-Verschluss garantiert, dass versteckte Wirbeltiere die Baumhöhle unbeschadet verlassen können. So stellen wir sicher, dass in den betroffenen Bäumen keine Winterquartiere entstehen.

Dienstag, 5. Oktober 2021

Die S4 kommt: 
Bundesverwaltungsgericht weist alle Klagen ab.

Bundesverwaltungsgericht

Bundesverwaltungsgericht, Foto: Michael Moser

Blick auf das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig

Heute hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden: Alle Klagen, die den ersten Abschnitt der neuen S4 betreffen, wurden abgewiesen. Das Gericht hat die Bestandskraft der Planungen und des Planfeststellungsbeschlusses bestätigt. Laut Entscheidung des Gerichts weißt der Planfeststellungsbeschluss keine Verfahrensfehler auf. Auch die Abwägung verschiedener Streckenvarianten ist rechtsfehlerfrei. Zudem wurde ein vorläufiges positives Gesamturteil in Bezug auf Naturschutzbelange getroffen, da “keine unüberwindbaren naturschutzrechtlichen Hindernisse bestehen”.
Weitere Ausführungen können Sie der Pressemitteilung des Bundesverwaltungsgerichts entnehmen.

Dienstag, 5. Oktober 2021

Lärm auf der Baustelle – Was wird zum Schutz der Anwohner:innen getan?

Außenmikrofon

Krämer Evers

Mehrere Außenmikrofone messen die Geräuschkulisse auf der Baustelle.

Auf einer Großbaustelle, wie bei der S4, kommt es unvermeidlich zu Lärm und Erschütterungen. Bevor die Bauarbeiten starten, erstellt die Bahn eine Lärmprognose inklusive der maximalen Schallausbreitung. Diese Prognose berücksichtigt die zum Einsatz kommenden Baumaschinen, die örtliche Bebauung und die Topografie. Zudem bewerten die Fachexperten die Art der Arbeiten und die Bauzeit.

Freitag, 6. August 2021

Das "Mammut" auf der Schiene

RPM

DB Netz AG

Die Planumsverbesserungsmaschine im Einsatz für die S4.

200 Meter lang und fast 800 Tonnen schwer - das "Mammut" der Bahn-Baumaschinen war für die neue S4 im Einsatz. Das Ziel: Die Gleise der Strecke zwischen Hasselbrook und dem Bahnhof Wandsbek umverlegen. Die sogenannte "Planumsverbesserungsmaschine" ist dabei ein echter Alrounder:  Zentimeter um Zentimeter werden zuerst Schienen und Schwellen angehoben und der Schotter darunter ins Herz der Maschine befördert. In einem aufwändigen Verfahren wird der Schotter wiederaufbereitet und danach zurück ins Gleis gelegt. Damit die Schienen einen festen und sicheren Sitz haben, wird der Schotter zwischen den Schwellen wieder verdichtet.  

 

Freitag, 18. Juni 2021

S4 EXTRA – Teil 2: Alles neu am Haltepunkt Kupfermühle

Blick auf Bahnsteig 1

DB Netz AG/Projektteam S4

Blick auf den bisherigen Bahnsteig 1 des Haltepunkts Kupfermühle 

Der Ausbau der S4 (Ost) umfasst neben den drei Abschnitten auch einige Einzelmaßnahmen, aber nur zusammen entfalten sie die volle Wirkung für den Nahverkehr in der Region. In unserer Reihe „S4 EXTRA“ stellen wir einige konkrete Maßnahmen vor, die wir außerhalb der drei Bauabschnitte planen und umsetzen. Der erste Teil behandelte den Ausbau des Bahnhofs Bargteheide. Heute soll es um die Station Kupfermühle gehen.